Sie hat ein knallrotes Gummiboot…

2015-06-09 15.42.14 (1) 2015-06-09 15.42.27

Hach ja, hier ist der Beweis, dass ich schon als kleines Mädchen sehr gerne Boot gefahren bin.

Ja klar, da hatte das Boot noch keine Segel und war auch nur für eine Person, aber trotzdem toll.
Es war:  MEIN ROTES GUMMIBOOT.
Da muss ich doch gleich an das Lied denken….“Er hat ein knallrotes Gummiboot“ lalala!

Ok, in meinem Fall müsste es wohl eher heißen: Sie hat ein knallrotes und so weiter!

Aber im Ernst, irgendwie hat mich die Nähe von Wasser und Meer schon immer mächtig angezogen. Mit meinen Eltern waren wir jedes Jahr an der Adria und das Meer war immer mein Freund.  Wir sind damals viel gereist. Wir haben England besucht, Schweden unsicher gemacht, in Jugoslawien (ja das hieß damals noch so) die ersten Cevapcici meines Lebens gegessen und in Frankreich den westlichsten Teil des europäischen Festlandes erkundet.

Nebenwirkungen

Meine erste Seekrankheit hatte ich auf der Überfahrt nach Irland. Man war mir schlecht! Mein Papa hatte die grandiose Idee, mit seiner 16jährigen Tochter abends an der Bar noch einen einen kleinen Martini zu trinken, bevor wir uns in die Kojen zurückziehen wollten. Natürlich ließ ich mir das nicht zweimal sagen, denn ich war ja schon soooo erwachsen und stolz, dass mein Pa mit mir in eine Bar ging.
Aber das hätte ich besser gelassen. Ich habe dann den Martini leider wieder ganz schnell in die Bordtoilette gespuckt und gedacht, dass ich sterben muss. Aber irgendwann war die Überfahrt rum und ich war erstmal von Martini geheilt. Denn das die Übelkeit vielleicht einfach von dem Schiff und der See kommen könnte, dass hatte ich natürlich nicht gedacht. Bis wir dann wieder nach Hause gefahren sind….ohne Martini und trotzdem über der Kloschüssel!

Naja, das habe ich alles überlebt und ich denke bezüglich unserer Pläne, wird das nicht das letzte Mal gewesen sein, dass ich seekrank war. Wenn ich da an den armen Eric denke, der ja letzte Woche so böse da hing, auf der Überfahrt in der Biskaya.

Jetzt sind wir erstmal an der Planung unserer Sommerferien, die wir natürlich auf einem Schiff verbringen wollen.

Mit unseren zwei Jungs natürlich!
Aber so ganz schlüssig, wie und wo und Monohull oder Katamaran, ob Mitsegeln oder Flottille, das wissen wir noch nicht.

Da werden wir wohl die nächsten Tage noch ein wenig recherchieren und diskutieren.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.