GST015 – Interview mit Maren und Matthias Wagener von www.vast-floating.com

Du befindest Dich hier: Startseite | GST015 – Interview mit Maren und Matthias Wagener von www.vast-floating.com

GST015 – Interview mit Maren und Matthias Wagener von www.vast-floating.com

Leben und arbeiten an Bord. Geht das auf Dauer? Welche Kompromisse muss ich dazu eingehen und was ist nötig für ein Leben auf dem Wasser?

Maren und Matthias leben und arbeiten an Bord ihrer eigenen Boréal 47 und besegeln auf ihr die Weltmeere. Wie das geht erzählen sie im Interview.

Maren & Matthias Wagener privat:

Maren und Matthias Wagener

Maren und Matthias

Wir sind Maren und Matthias Wagener, Baujahr 1978 und 1968, sind verheiratet, haben zwei erwachsen werdende Kinder, sind voll berufstätig mit eigenem Unternehmen und leben und arbeiten seit zwei Jahren auf unserer Aluminium-Slup VAST.

Wie seid Ihr zum Segeln gekommen?

Maren hat nach ihrem Umzug nach Hamburg entschieden, dass man segeln können muss, wenn man in Hamburg lebt. Das war 2007, und die ersten Manöver wurden natürlich auf der Alster gefahren. Die war dann irgendwann zu klein, dann ging es irgendwann auf die Ostsee.

Matthias hat seinen ersten Segelschein mit 6 Jahren auf der Weser gemacht – er hat aber auch erst mit Maren in Hamburg nach langen Jahren Segelabstinenz und Konzentration aufs Windsurfen mit dem Dickschiff-Segeln begonnen.

Hast Du ein eigenes Schiff?

Die Vast

Die Vast

Wir haben mit unserer VAST, einer Boréal 47 unser zweites Boot.

Das erste war „Black Molly“, eine Waarschip 1076, mit der wir auf der Ostsee gesegelt sind.

Hast Du ein Traum-Schiff?

Ehrlich gesagt, ist unsere VAST bereits ein echtes Traumschiff.

Wenn wir träumen, geht es in Richtung Katamaran.

Welches Revier befahrt Ihr im Moment am liebsten?

Bis jetzt immer genau da, wo wir gerade sind. Aktuell also im Mittelmeer. Kommende Saison wollen wir nach Griechenland, für die weitere Zukunft haben wir Pläne, die uns weiter nach Westen bringen.

Wenn Geld keine Rolle spielte, wie sähe Eure seglerische Zukunft aus?

Wir würden wahrscheinlich weniger Arbeiten als jetzt.

Welches ist Euer Lieblings-Gegenstand am Boot oder welches Teil mögt Ihr besonders und warum?

Wenn es ein Gegenstand und kein Bereich des Bootes sein soll (das wäre der Navi-Platz im Doghouse), dann sind es die Comfort-Seats! Machen es im Cockpit oder irgend woanders an Deck unschlagbar bequem.

Welche Buchempfehlung kannst Du unseren Hörern mitgeben?

Da gibt es so viele 🙂

Zwei unserer Lieblingsbücher aus dem Bereich Fiktion:

Björn Larsson: Der Keltische Ring Erskine Childers: Das Rätsel der Sandbank

Unter www.gluexpiraten.de/audiobooks bekommst Du fast alle Titel als Gratis-Hörbuch im kostenlosen Probeabo. Gleich hier ausprobieren!

Welchen Fehler habt Ihr mal auf oder an dem Schiff gemacht und was war die wichtigste Lektion daraus?

Unter Segeln

Unter Segeln

Das vorige Boot haben wir mal vor der Ölandbrücke gegen eine Boje gesetzt, eine der großen in der Hafeneinfahrt von Kalmar. Das war im Regen, gegen Wind und Strom unter Autopilot, wir saßen trocken unter der Sprayhood, als es plötzlich krachte. Wir dachten, wir hätten alles im Blick: nämlich einen Frachter, der uns entgegenkam und von dem wir uns frei hielten. Dass und der Strom langsam nach Steuerbord versetzt hat, haben wir nicht gemerkt.

Draus gelernt haben wir natürlich, noch aufmerksamer zu sein.

Was empfehlt Ihr jemandem, der mit dem Segeln beginnen oder sich weiter entwickeln möchte?

Wir fanden es beide super, in einer Segelschule anzufangen, die das ganze Thema vornehmlich mit Spaß vermitteln kann, für uns war das Prüsse an der Alster. Wahrscheinlich ist es hilfreich, Freunde oder ein Team zu haben, mit dem man das gemeinsam macht. Ob es dann Dickschiffsegeln ist, wie bei uns, oder irgend etwas sportlicheres, das hängt wohl von der persönlichen Vorliebe ab.

Welchen „letzten Tipp“ könnt Ihr uns und unseren Zuhörern mit auf dem Weg geben?

Lebe jetzt und schieb' Deine Träume nicht auf!

Lebe jetzt und schieb‘ Deine Träume nicht auf!

Wir machen das ja nicht besonders lange, aber wir haben festgestellt, dass wir (auf unserer bisherigen Route) sehr wenige Segler unseres Alters getroffen haben. Darum unser Tipp: wenn ihr irgendwie könnt (egal, wie lange) und das Unterwegssein auf dem Wasser mögt: macht es jetzt.

  • Wartet nicht auf die Rente.
  • Wartet nicht auf das richtige Boot.
  • Wartet nicht ab.

Wie kann man Euch erreichen, wenn man Fragen an Euch hat oder in Kontakt kommen möchte?

Bleib mit unserem Newsletter immer auf dem Laufenden!

Wir informieren Dich über aktuelle Blogbeiträge, neue Podcasts und alles, was sonst noch wichtig ist für Genuss-Segler!

By | 2017-11-02T17:05:56+00:00 März 10th, 2017|Allgemein, Interview, Segeltalk|3 Comments

About the Author:

3 Comments

  1. Astrid-Tiki 15. März 2017 at 16:46 - Reply

    Hallo ihr Beiden,
    auch wir 2 sind irgendwie „in eurem Alter“ (Jahrgang 1979 & 1980) und stehen gerade am Anfang unserer Segelkarriere.
    Wir haben eine 32′ Tahitiana und machen uns mit unseren beiden Katzen auf und davon.
    Derzeit sind wir im südlichen Kroatien und richten „Tiki“ noch ein wenig her. Wenn das Haus verkauft ist, soll es los gehen.
    Unseren Blog findet ihr auf http://www.sailing-tiki.at – würde mich über einen Besuch freuen,
    Liebe Grüsse und natürlich immer eine gute Handbreit Wasser unterm Kiel
    Astrid & Eric

    • Eric 21. März 2017 at 16:57 - Reply

      Hallo Ihr beiden!
      Da sind also noch mehr Verrückte, die ähnliche Pläne haben wie wir.Toll! Richtig so!
      Kurios finden wir, dass sich Eure Katzen mit dem Lebensraum Schiff so anfreunden können. Ist ja normalerweise so eine Sache mit dem Wasser, oder?
      Mit großem Interesse lesen wir Eure Blogbeiträge und verfolgen Eure Vorbereitungen.
      Vielleicht habt Ihr ja Lust, in unserem Podcast von Euren Plänen und den Vorbereitungen dazu zu berichten!?

  2. […] erst später, dass ich die beiden (www.vast-floating.com) von einem Podcast mit den Glüxpiraten (GST015 – Interview mit Maren und Matthias Wagener von http://www.vast-floating.com) kenne. Gerne hätte ich auch kurz Hallo […]

Leave A Comment