Aktuell:

Du befindest Dich hier: Startseite

GST001 – Hanseboot-Special 01 mit Annette Kilch und Stephan Boden

Gleich zum Einstieg in den Glüxpiraten Segeltalk waren Babsi und Eric in Hamburg auf der Hanseboot und trafen dort tolle Leute, die sich alle gerne die Zeit für ein Interview genommen haben. Daraus ist ein dreiteiliges Special entstanden. Den Anfang machen wir mit Annette Kilch die Ihre Segelakademie Ocean’s Eleven vorstellt und Stephan Boden, Autor, Blogger und Miterfinder der Bente24, der uns über zahlreiche Neuigkeiten berichten kann. (mehr …)

By | 2017-02-28T17:14:49+00:00 November 11th, 2016|Interview, Segeltalk|2 Comments

GST000 – Babsi, Eric und der Segeltalk

Hallo, Ahoi und Willkommen zum Glüxpiraten Segeltalk!

Hier in Folge 0 machen wir das, was sich zum Beginn eines Podcasts gehört: Wir stellen uns und den Segeltalk erst mal vor! (mehr …)

By | 2017-02-01T11:18:02+00:00 November 9th, 2016|Segeltalk|1 Comment

Geschafft! Zwei auf einen Streich!

Geschafft!

Endlich habe ich sie…die zwei ersten Sportboot-Führerscheine in meiner Karriere als angehende Skipperin.

Gestern hatte ich die SBF-Prüfungen und war mega nervös vor dem praktischen Teil! (mehr …)

By | 2016-10-10T20:58:38+00:00 Oktober 10th, 2016|Allgemein|2 Comments

Wir hätten da mal ne Frage – Urlaubsplanung

Auch, wenn das Wetter immer mal wieder Kapriolen schlägt: Wir marschieren mit großen Schritten auf den Sommerurlaub zu!

Catalac 30

Catalac 30

Die Urlaubsplanung läuft schon seit Anfang des Jahres. Damals hatten wir noch keine Ahnung, daß wir jetzt schon ein Boot haben würden und so haben wir ein Katamaran gechartert. (mehr …)

By | 2016-08-03T18:23:17+00:00 August 3rd, 2016|Allgemein|2 Comments

Segeln. Wenn möglich.

Hast Du’s schon bemerkt?

Es ist Sommer.

Schlappe Segel - Flaute

Schlappe Segel – bei Flaute muss der Jockel herhalten…

Seit 21. Juni ist es offiziell: die Tage werden wieder kürzer und wir haben ganz offiziell Sommer. Im Kalender. (mehr …)

By | 2016-11-30T10:45:21+00:00 Juli 3rd, 2016|Allgemein|0 Comments

Also lautet ein Beschluss…

…dass der Mensch was lernen muss!

Frei nach diesem Motto von Wilhem Busch, habe ich mir gedacht, dass es an der Zeit wäre meinen Bootsführerschein zu machen. (mehr …)

By | 2016-08-05T06:57:58+00:00 Juni 3rd, 2016|Allgemein|1 Comment

Aus Tuulikki wird MAKANI

Jetzt ist sie also da: Tuulikki. Das heißt auf finnisch „Kleiner Wind“. Also Tuuli für „Wind“ und das „kki“ hängt der Finne gerne als Verniedlichung hinten dran.

Man sollte ja ein Schiff nicht unbedingt umtaufen, bzw. sollte die Bedeutung des Namens nicht ändern. Sonst ist der Klabautermann verwirrt und verlässt das Schiff. Und das wäre fatal. Nehmen wir an.

(mehr …)

By | 2016-08-05T06:58:22+00:00 April 29th, 2016|Allgemein, Makani|2 Comments

Ein Schiff zieht um!

Am Samstag wollten wir nun also unser Boot holen.
Der Rhein-Main Bootscenter Winkel und Rehorst GmbH & Co. KG sagte uns, dass wir bis spätestens um 12 Uhr in Gustavsburg sein müssten, damit  das Boot noch gekrant werden kann.

Aufgeladen auf dem Trailer und bereit zur Heimreise

Aufgeladen auf dem Trailer und bereit zur Heimreise

Also hieß es, früh aufstehen und los. Um neun Uhr waren wir in Wartenberg und Sebastian lud mit uns die Segel und die restlichen Teile ins Boot.
Dann noch die TUULIKKI reisefertig verzurren auf dem Trailer und um elf Uhr waren wir dann bereit die Rückreise anzutreten.

Das würde natürlich mit 12 Uhr nicht klappen. Unser Navi sagt Ankunft 13:20 Uhr!

Mhhh lange Gesichter bei uns beiden und auch bei unseren beiden Söhnen, die zuhause schon ganz gespannt warteten um bei dem großen Ereignis dabei zu sein.
Also fuhren wir los und das Navi korrigierte immer weiter nach vorn. Als wir bei 13:04 Uhr waren, meinte ich: Lass uns doch mal anrufen, vielleicht warten die ja auf uns.“ Und tatsächlich, der nette junge Mann meinte, wir sollen auf die Tube drücken und sie warten.

Tiefflug mit Trailer

„AUF DIE TUBE DRÜCKEN“…hahaha mit einem Trailer inkl. Boot hinten dran.
Aber gut…um genau 12:59 Uhr befuhren wir den Hof in Gustavsburg. Und keine 10 Minuten später schwamm unsere Segelyacht im Wasser!

Die Shark 24 ist im Wasser - hurra!

Die Shark 24 ist im Wasser – hurra!

GESCHAFFT! Niemand war glücklicher als Eric. Er strahlte mit der Sonne, die genau zu dem Augenblick heraus kam, um die Wette.

Unterwegs mit den Jungs

David und Kevin wurden von Kevin`s Papa gebracht und freuten sich mit uns, dass wir doch noch alles gut geschafft hatten.
Nach einem gelungenen Ablegemanöver tuckerten wir dann um die Mainspitze zu unserem Liegeplatz im Yachthafen.
Kevin und David waren ganz stolz, dass sie auch mal das Boot alleine steuern durften und waren genauso glücklich wie wir.

Nachdem wir erfolgreich zu viert den Mast gestellt haben, futterten wir unsere erste Mahlzeit an Bord unseres Schiffes.

Müde und glücklich fuhren wir nach Hause.

WIR HABEN EIN SCHIFF!

Und wie es heißt, das schreiben wir im nächsten Beitrag!

Hier nun einige Bilder vom Samstag:

David an der Pinne

David an der Pinne

Kevin hochkonzentriert am Ruder

Kevin hochkonzentriert am Ruder

Der gelegte Mast ist noch ein bisschen im Weg

Der gelegte Mast ist noch ein bisschen im Weg

Wir haben ein Boot!

Wir haben ein Boot!

Skipper Eric sieht in der Ferne schon den Ozean

Skipper Eric sieht in der Ferne schon den Ozean

 

Müde und glücklich im Hafen angekommen

Müde und glücklich im Hafen angekommen

 

By | 2016-08-05T06:58:40+00:00 April 22nd, 2016|Allgemein, Makani|1 Comment

Herzlichen Glückwunsch! Es ist eine SHARK 24!

Also gut, wir kaufen ein Boot!
Das war das Fazit nach dem Abend mit Isabel und Chris!

Aber nun wurde es spannend. Klar der Markt ist voll mit kleineren Segelyachten. Aber das passende für uns zu finden ist als Anfänger super schwer. (mehr …)

By | 2017-03-08T13:43:52+00:00 April 14th, 2016|Allgemein, Makani|1 Comment

Äbbelwoi und Handkäs – und der Beginn einer Freundschaft!

Im Januar waren wir drei Tage auf der „Boot“ in Düsseldorf. Viel gesehen – viel erlebt – viele Leute kennengelernt!

Unter anderem auch Stephan, der mit seinem „Bente“ Projekt  www.bente24.com mittlerweile sehr erfolgreich ist. Wir „kannten“ ihn zwar schon von seinem Blog www.diggerhamburg.com, aber ihn persönlich zu treffen, ist nun mal eben was anderes.

Unverhoffte Begegnung

Eigentlich wollten wir nur als Messeabschluss die Bente besichtigen und ein kühles Bierchen trinken, aber es kam dazu , dass Stephan auf einmal sagte, schaut mal, da vorne die Beiden, sind bei Euch aus der Gegend.

Da stand ein Pärchen und war sich gerade am verabschieden. Schnell konnte ich noch kurz eine Visitenkarte überreichen und uns vorstellen und mit dem Versprechen, sich zu melden, mussten Christian und Isabel auch schon los.

Nicht lange nach der Messe erhielten wir eine Mail von Chris und den Vorschlag für ein Treffen. Die beiden wohnen in Frankfurt und da bot es sich natürlich an, dort eine gemütliche Apfelweinkneipe zu besuchen.

Ich, als Frankforter Mädsche war von der Idee begeistert und so trafen wir uns beim Apfelwein Solzer.

o

Nach einigen Gläschen Äppler und jeden Menge Handkäs (siehe Bild),  war uns Vieren klar: da sind wirklich viele Gemeinsamkeiten und Leidenschaften zusammengetroffen. Chris und Isabel erzählten von ihren Erlebnissen und wir von unseren Plänen.

Die Beiden haben sich eine Bente bestellt und warten nun ganz gespannt auf die Auslieferung. Liegen soll das gute Stück im Segelclub Mainspitze.
Welch ein Zufall, genau bei uns um die Ecke also, in Gustavsburg.
Wir hatten uns ja schon im Vorfeld mal bei einigen Segelvereinen informiert und festgestellt, dass es gar nicht so einfach ist im Moment Liegeplätze zu bekommen. Umso erstaunter waren wir, als Chris meinte: “ Ach, bei uns im Verein sind Liegeplätze frei.“
Das war der erste Punkt an dem Abend, der bei uns beiden irgendwie etwas in Gang setzte.

und plötzlich hast Du neue Pläne

Dann schwärmten die beiden davon, wie einfach und komfortabel es doch ist, wenn man ein kleines Boot in der Nähe hat und nicht ein Großes an der Nord- oder Ostsee oder am Ijsselmeer, wo man erst stundenlang hinfahren muss, um Spaß zu haben. So kann man am Freitag nachmittag oder Samstag einfach hinfahren, aufs Boot gehen und los. Je nach Zeit und Lust nur auf dem Rhein herum schippern oder auch mal hoch an die Nordsee fahren.
Ausserdem kann man ein kleines Boot selber mit dem Trailer ziehen und mal mit in den Urlaub nehmen.
Das waren natürlich gute Argumente, zumal wir ja mit unseren Jungs ja auch öfter in Zukunft Zeit auf dem Boot verbringen wollen.
Das war dann der zweite Punkt, der unsere Pläne beeinflusste.

Der dritte Punkt war dann, als Chris meinte, der Markt an Booten ist im Moment sehr voll und wir würden bestimmt etwas in unserer Preisklasse und Vorstellung finden.

Leider war es viel zu schnell dann spät und wir verabschiedeten uns mit dem Versprechen uns bald wieder zu sehen und dann mal das Gelände und den Verein des Segelclubs kennen zu lernen.

Fazit des Abend:

Super sympathische interessante Menschen kennen gelernt
und
WIR KAUFEN EIN BOOT!

 

 

By | 2016-08-05T06:47:58+00:00 März 13th, 2016|Allgemein|0 Comments